Berichte und Ergebnisse

Hinweis: Aktuelle Berichte (aus den letzten zwei Monaten) sind unter Aktuelles zu finden.
Berichte von vor mehr als einem Jahr wandern ins Archiv.
   
21. 03. 2018

Wieder mal ein Titel für den SC Landskrone

Finale des Rheinhessischen Mannschaftspokals in Oppenheim

Am 15. März war es wieder soweit: Zum Finale des Rheinhessischen Mannschaftspokals trafen wie schon so oft die Mannschaften der Schachfreunde Heidesheim und der SC Landskrone aufeinander. Nachdem das Losglück uns hold war, konnten wir unsere Gäste an unserem Spielabend an den heimischen Brettern empfangen. Wegen des Termins unter der Woche ist es dann schon immer spannend, in welcher Besetzung der Gegner antritt. Es war dann tatsächlich zwar nicht die Bestbesetzung der Heidesheimer Mannschaft, die auf ihre Spitzenbretter aus der 1. Rheinland-Pfalz-Liga verzichten mussten, aber immerhin waren es noch drei Spieler aus der 1. Mannschaft. Auch wir hatten kurzfristig noch zwei krankheitsbedingte Absagen von Manuel Gauer und Stefan Wagner zu verkraften, so dass Claus-Dieter Barth und ich einspringen mussten.

Der Mannschaftspokal wird ja in einem ungewöhnlichen, sehr herausforderndem Modus gespielt. Jeder Spieler hat 60 Minuten Bedenkzeit, ohne Inkrement und ohne Zugzahlbeschränkung, so dass Zeitnotdramen quasi zwangsläufig und normal sind. Umso wichtiger ist natürlich auch ein gutes Zeitmanagement, gerade in der Anfangsphase der Partie. Entsprechend wenig habe ich auch von den anderen Begegnungen mitbekommen, da ich an meinem eigenen Brett zur Genüge beschäftigt war. Nach einer leicht verunglückten Eröffnung stand ich ziemlich unter Druck, konnte mich aber ganz gut verteidigen und Schlimmeres verhindern. Mit zunehmender Spieldauer und knapper werdender Zeit meines Gegners kippte die Stellung dann und ich konnte zuerst einen Bauern und wenig später dann den ganzen Punkt einheimsen.

Zu meiner Überraschung signalisierte mir Patrick Sieber, dass wir damit auch schon den Mannschaftkampf entscheiden hatten, denn er hatte kurz zuvor seinen Angriff erfolgreich abschließen können und am 1. Brett seinen Gegner zur Aufgabe gezwungen. Somit hätten wir sogar die zwei verbliebenen Partien noch verlieren dürfen und trotzdem bei Punktgleichheit durch die Brettwertung gewonnen. Dies war aber nicht nötig, da am 2. Brett Erik Förster keine Mühe hatte, seinen mittlerweile erreichten Materialvorteil sicher umzumünzen. Da war die Niederlage von Claus-Dieter Barth am 4. Brett nur noch ein kleiner Schönheitsfehler und wir konnten anschließend mit den leider nicht sehr zahlreichen Vereinsmitgliedern, die zum Kiebitzen erschienen waren, den Gewinn des Mannschaftspokals feiern.

Die Siegermannschaft:

Reinhold Weiß

28. 01. 2018

Ein völlig unerwarteter Kantersieg

Ein Spielbericht vom Mannschaftskampf der Ersten in Bellheim am 28. Januar 2018

Nachdem wir für uns etwas überraschend als Tabellenführer der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd in die Weihnachtspause gingen, punkt- und brettpunkgleich mit dem Post SV Neustadt, mussten wir am 28. Januar beim Absteiger aus der 1. Rheinland-Pfalz-Liga, dem SV Bellheim antreten. Die Voraussetzungen waren alles andere als optimal. Schon im Vorfeld hatten einige Spieler abgesagt, Patrick konnte nicht einspringen und dann kamen kurzfristig weitere Absagen von Stammspielern. Manuel war wahrlich nicht um seine Aufgabe als Mannschaftsführer zu beneiden, da die Bereitschaft der Spieler der 2. Mannschaft, auszuhelfen, ausgesprochen gering ausgeprägt war. Mit Mühe und Not konnten wir aber doch alle acht Bretter besetzen, aber angesichts unserer stark ersatzgeschwächten Mannschaft rechneten wir uns kaum Chancen aus. Doch es sollte alles ganz anders kommen.

Bei der Mannschaftsaufstellung zeigte es sich, dass auch Bellheim keineswegs in Bestbesetzung antreten konnte und auf seine drei Spitzenbretter verzichten musste. Oder hatte sich die Mannschaft gegen den Tabellenführer eh nicht viele Chancen ausgerechnet und wollte seine „teuren“ Spieler für wichtigere Kämpfe schonen? So hatten wir nach der Papierform an den ersten vier Brettern sogar leichte Wertungsvorteile, an den hinteren Brettern war allerdings der Wertungsnachteil eklatant.

In den ersten drei Spielstunden habe ich vom Spielverlauf nicht allzuviel mitbekommen. An meinem Nachbarbrett kam Manuel Gauer in der Eröffnung gehörig unter Druck und Claus-Dieter Barth musste die Dame für ziemlich unklare Kompensation geben. Auch Wolfgang Hartmanns Stellung gefiel mir Ausgangs der Eröffnung nicht besonders. Lediglich Lena Kalina stand klar besser, die einen Eröffnungsfehler ihres Gegners geschickt – und Dank guten theoretischen Wissens – ausnutzen konnte. Ich hatte auch einen Bauern mehr, allerdings in sehr komplizierter Stellung. Insgesamt war lange alles noch drin. Doch dann ging es Schlag auf Schlag. Als ich das nächste Mal vom Brett aufstehen konnte, hatte Erik Förster den ersten Punkt für uns geholt. Nachdem er sich eigentlich verkombiniert hatte, schaffte er es doch, in ein Turmendspiel mit gleichem Material abzuwickeln, das sogar leicht besser für ihn war. Dieses Endspiel konnte er überraschend schnell für sich entscheiden. Als ich ihm gratulierte, flüsterte er mir zu, dass Claus-Dieter und Wolfgang auch total auf Gewinn stünden. Tatsächlich hatte Claus-Dieter zwar immer noch eine Dame weniger, aber sein Freibauer war nicht mehr an der Umwandlung zu hindern. Spielstand: 0 : 2! Wolfgang hatte mittlerweile auch keine Dame mehr aber dafür jede Menge Material und einen unwiderstehlichen Angriff, der in wenigen Zügen durchschlug. Spielstand: 0 : 3! Bei Adrian Lösch war mittlerweile eine komplizierte Stellung verflacht – Remis. Adrian ärgerte sich zwar nachträglich etwas, dass er seine zeitweise vier Mehrbauern gegen eine Leichtfigur nicht zum Gewinn ummünzen konnte, aber so lautete der Spielstand: ½ : 3 ½ !

Nachdem am Nachbarbrett Manuel seine Stellung konsolidieren und sogar einen Mehrbauern erobern konnte wäre ich mittlerweile mit einem Remis völlig zufrieden gewesen. Mein Gegner wich aber dem Damentausch und dem dann fast zwangsläufigen Friedensschluss aus und ich konnte nach der Zeitkontrolle meine Stellung deutlich konsolidieren, meinen Materialvorteil behaupten und selbst zum Angriff übergehen. In bereits schwieriger Stellung beendete ein grober taktischer Schnitzer meines Gegners abrupt die Partie zum Spielstand: ½ : 4 ½. Damit war der Mannschaftssieg geschafft!

Doch damit nicht genug: Manuel einigte sich mit seinem Gegner auf ein weiteres Remis. Sein zwischenzeitlicher Mehrbauer war auf die Dauer nicht zu halten. Dafür verwertet Lena sicher ihren Vorteil. Ganz souverän schüttelte sie den zwischenzeitlichen Druck ihres Gegners durch Rückgabe ihres Mehrbauern ab und hatte Dank eines gefährlichen Freibauern das weit bessere Endspiel. Nachdem ihr Gegner für den Freibauern eine Figur geben musste, konnte sie den Materialvorteil sicher umsetzen und sie war danach mit Fug und Recht stolz auf ihre Leistung. Es dürfte noch nicht oft vorgekommen sein, dass ein zwölfjähriges Mädchen einen vollen Punkt in einer Rheinland-Pfalz-Liga geholt hat! Auch alle anderen Mannschaftkollegen haben sich sehr mit ihr gefreut!

Eine tolle Leistung zeigte auch Frederick Binet am 7. Brett. Er setzte seinen deutlich wertungsstärkeren Gegner lange Zeit gehörig unter Druck, und geriet nur sehr spät im Endspiel etwas in Nachteil, den er aber recht geschickt ausgleichen konnte und damit einen weiteren halben Punkt zum sensationellen Endstand von 1 ½ : 6 ½ beisteuern konnte.

Dank dieses unerwarteten und insbesondere unerwartet hohen Sieges konnten wir uns sogar um einen Brettpunkt von unserem ebenso siegreichen unmittelbaren Konkurrenten aus Neustadt absetzen. Auf jeden Fall bleibt die Saison spannend und wir können nur hoffen, dass wir an den verbleibenden drei Spieletagen nicht nochmals solche Aufstellungsprobleme bekommen.

Reinhold Weiß

14. 11. 2017

SC Landskrone III               - SV Pfeddersheim I             5:3
1 Omran, Wael (1657)            - Porr, Harald (1871)           1:0
2 Kirmeir, Andreas (1645)       - Korb, Markus (1851)           +:-
3 Pflittner, Gino (1587)        - Pospesch, Robert (1739)       ½:½
4 Reifschlaeger, Bernhard (1575)- Michel, Thomas (1712)         0:1
5 Siedler, Marc (1530)          - Schaefer, Antonio (1635)      1:0
6 Ruehl, Alexander (1474)       - Storzum, Andreas (1518)       0:1
7 P.-Ottstadt, Sanja (1461)     - Grimm, Lothar (1544)          ½:½
8 Breitbach, Stephan (1559)     - Kelsch, Anton (1503)          +:-

SK Gau-Algesheim V              - SC Landskrone V               1½:3½
1 Amou, Mannan                  - Ohnsorg, Roland (1442)        0:1
2 Dengler, Joschua (843)        - Guettler, Peter (1369)        0:1
3 Tittelbach, Philipp (961)     - Behrendt, Horst (1144)        0:1
4 Tittelbach, Sebastian (916)   - Mueller, Melissa-Zo (781)    1:0
5 Feith, Sebastian (840)        - Heese, Vera (752)             ½:½

Kreuznacher III                 - SC Landskrone VI              2:3
1 Zimmerlin, Wilhelm (1480)     - Stierstorfer, Tom Luca (1245) 1:0
2 Reiss, Peter (1422)           - Dittenberger, Svenja (1246)   1:0
3 Reimers, Jonathan             - Maul, Christian (1179)        0:1
4 Vogt, Tom                     - Lorenz, Holger (1180)         0:1
5 Blech, Felix                  - Hartmann, Hannah (903)        0:1
6. 11. 2017

SC Landskrone I                 - Post SV Neustadt I            4:4
1 Wagner, Stefan (1984)         - Thomas, Andreas (2014)        1:0
2 Weiss, Reinhold (2082)        - Schulz-Knappe, Florian (2012) ½:½
3 Ottstadt, Ralph (2080)        - Fecht, Hans-Peter (1962)      ½:½
4 Gauer, Manuel (2040)          - Vautrin, Stefan (1976)        ½:½
5 Foerster, Erik (1913)         - Loos, Udo (1936)              ½:½
6 Faiss, Peter (1957)           - Bohne, Lutz (1861)            ½:½
7 Barth, Claus Dieter (1957)    - Klein, Klaus (1899)           ½:½
8 Hartmann, Wolfgang (1858)     - Dincher, Wolfgang (1807)      0:1

SK Gau-Algesheim   IV           - SC Landskrone   IV            3½:4½
1 Ozga, Christian (1423)        - Wallbrecht, Gerhard (1666)    0:1
2 Schmitz, Anja-Melanie (1403)  - Breitbach, Stephan (1559)     ½:½
3 Jilge, Sebastian (1393)       - Israel, Frank (1479)          0:1
4 Matsievski, Arsenij (1173)    - Mueller, Maurice-Pascal (1373)0:1
5 Endlich, Alexander            - Spinnler, Wolfgang (1456)     0:1
6 Metzen, Livius Andre N. (1183)- Stegner, Naomi (1284)         1:0
7 Simonov, Max (1156)           - Mueller, Martin               1:0
8 Januszewski, Marc (1098)      - Guettler, Karl (1448)         1:0
30. 10. 2017

SC Landskrone   II              - Vorw.Orient Mainz   II        4:4
1 Loesch, Adrian (1778)         - Brehme, Ralf-Peter (1882)     0:1
2 Bloch, Colin (1753)           - Wissemann, Andreas (1899)     0:1
3 Merkel, Gregor (1765)         - Fischer, Hans Joachim (1869)  1:0
4 Ebling, Tim (1751)            - Axmann, Steffen (1826)        ½:½
5 Kirmeir, Andreas (1645)       - Trierweiler, Joachim (1806)   1:0
6 Stegner, Marco (1721)         - Bast, Juergen (1765)          +:-
7 Reifschlaeger, Bernhard (1575)- Rotermund, Verena (1723)      ½:½
8 Ruehl, Alexander (1474)       - Glock, Walter                 0:1
24. 10. 2017

Sfr.Heidesheim   III            - SC Landskrone   III           2½:5½
1 Nesterov, Evgenij (2125)      - Omran, Wael (1657)            -:+
2 Gruen, Andreas (1985)         - Wedel, Ralf (1683)            0:1
3 Konrath, Martin (1592)        - Kirmeir, Andreas (1645)       ½:½
4 Appel, Helmut (1690)          - Hermanns, Till (1585)         ½:½
5 Eschborn, Daniel (1549)       - Lerch, Cornelia (1621)        0:1
6 Plaumann, Arvin (1253)        - Siedler, Marc (1530)          1:0
7 Kirsch, Simon (1486)          - Ruehl, Alexander (1474)       0:1
8 Koellmer, Hans (1299)         - P.-Ottstadt, Sanja (1461)     ½:½

SC Landskrone VI              	- SC Landskrone V		2½:2½
1 Stierstorfer, Tom Luca        - Ohnsorg,Roland I              0:1
2 Maul, Christian (1179)        - Guettler, Peter (1369)        1:0
3 Lorenz, Holger (1180)         - Behrendt, Horst (1143)        ½:½
4 Dittenberger, Nico (1162)     - Heese, Vera (752)             1:0
5 Hartmann, Hannah (903)        - Stein, Konstantin (893)       0:1
23. 10. 2017

Sfr.Heimersheim U16 I           - SC Landskrone U16 I           1:3
1 Hottenbach, Jan               - Dittenberger, Timo (1477)     0:1
2 Koch, Adrian                  - Posa, Leandro-Mattia (951)    0:1
3 Kohlmann, David               - Choquet, Pierre (939)         1:0
4 Wolf, Willi                   - Knapp, Connor                 0:1

SC Landskrone U16   III         - SC Landskrone U16   II        3½:½
1 Hartmann, Hannah (903)        - Zerbe, Pascal (786)           1:0
2 Hartmann, Simon (913)         - Schuh, Michel (919)           ½:½
3 Goncalves, Niklas (786)       - Packeiser, Felix              1:0
4 Engmann, Lukas                - Krebs, Paul                   1:0
20. 10. 2017

Rrrrooooaaaarrrr! am Niederkirchenring

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf Niederkirchen I - Landskrone I vom 15.10.2017

Der zweiten Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd führte uns in die Pfalz, genauer nach Niederkirchen. Unterwegs wurden die Straßen immer schmaler, hügeliger und kurviger. Ideale Bedingungen zum Motorradfahren bei herrlichem Wetter! Letzteres haben auch wirklich genügend Biker ausgenutzt und auf der Hauptstraße vor dem Spiellokal die Motoren aufgedreht. Also fast ideale Bedingungen für ein geplegtes Schachspiel. Beide Mannschaften waren motiviert und kamen ohne Ersatzspieler aus, die Gastgeber waren leichter DWZ-Favorit.

Schnell endete die Partie des Verfassers dieser Zeilen. Nach einer Eröffnungsungenauigkeit sah er keinen Anlaß, seine bestenfalls ausgeglichene Stellung weiter zu spielen und akzeptierte ein Remisgebot. Etwas besser lief es bei Ralph Ottstadt, der zwar Stellungsvorteil hatte, aber keine Idee, wie man den ausbauen sollte – 1:1.

Claus-Dieter Barth nutzte im Mittelspiel eine taktische Variante, die ihm ein minimal besseres Endspiel einbrachte. Nach einer gegnerischen Ungenauigkeit konnte er einen Bauern erobern. Nach einem weiteren Versehen gab der Gegner mit aufgespießtem Turm auf. Lange war die Stellung von Wolfgang Hartmann recht gedrückt und ohne nennenswertes Gegenspiel. Doch dann konnte er von einer taktischen Ungenauigkeit seines Gegners profitieren, die ihm letztlich einen Bauern einbrachte. Kurz darauf stellte sich heraus, daß Wolfgangs König etwas überraschend der sicherer postierte war, was den Sieg entscheidend erleichterte – 3:1.

Lange musste sich Reinhold Weiß mit dem schwarzen Figuren verteidigen, nutzte dann aber seine Chance und eroberte einen Bauern. Im Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern konnte sein Gegner das Gleichgewicht aber halten. Nach frühem Damentausch stand Peter Faiß lange Zeit etwas schlechter, verteidigte sich aber umsichtig und konnte seine Stellung halten. Im ausgeglichenen Springerendspiel endete die Partie remis – 4:2.

Eine Partie mit Licht und Schatten spielte Erik Förster. Nach interessanter Eröffnungsbehandlung hatte er einen Bauern mehr, dafür einen etwas geschwächten König. Im Laufe der Partie konnte er eine Gewinnstellung erreichen, gab seinen Vorteil in der Folge aber wieder ab. Danach konnte er wieder in Vorteil kommen, ließ seinem Gegner aber ins Remis entwischen. Eine für mich schwierig zu beurteilende Partie spielte Stefan Wagner. Nach der Eröffnung erschien seine Stellung ungefähr ausgeglichen, im Endspiel schlechter, wenn nicht verloren. Doch er konnte seine Probleme irgendwie lösen und ein Turmendspiel mit Mehrbauern erreichen, welches schließlich remis endete – 5:3.

Damit steht die erste Mannschaft mit 4:0 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. In der nächsten Runde empfangen wir den Tabellenführer Neustadt, danach erwartet man uns beim Tabellenzweiten Kaiserslautern. Die Aufgaben werden also nicht leichter!

Manuel Gauer

18. 10. 2017

SC Niederkirchen I              - SC Landskrone I               3:5
1 Simenon, Jozef (2185)         - Wagner, Stefan (1984)         ½:½
2 Yakovenko, Oleg (2201)        - Weiss, Reinhold (2082)        ½:½
3 Schwarz, Larissa (1930)       - Ottstadt, Ralph (2080)        ½:½
4 Yakovenko, Denis (1953)       - Gauer, Manuel (2040)          ½:½
5 Eimer, Matthias (1911)        - Foerster, Erik (1897)         ½:½
6 Savoric, Michael (2053)       - Faiss, Peter (1957)           ½:½
7 Mueller, Elias (1819)         - Barth, Claus Dieter (1957)    0:1
8 Mueller, Sven (1906)          - Hartmann, Wolfgang (1858)     0:1

SC Landskrone   IV              - TSV Schott Mainz   IV         8:0 kl
9. 10. 2017

SC Landskrone   III             - Kreuznacher SV 1921 e.V.   II 2½:5½
1 Kirmeir, Andreas (1645)       - Vesper, Michael (1705)        0:1
2 Dittenberger, Timo (1477)     - Goldt, Rainer (1861)          0:1
3 Pflittner, Gino (1587)        - Voll, Raymond (1731)          ½:½
4 Reifschlaeger, Bernhard (1575)- Minkin, Viktor (1724)         ½:½
5 Siedler, Marc (1530)          - Schowalter, Gerd (1710)       0:1
6 Ruehl, Alexander (1474)       - Geiger, Viktor (1630)         0:1
7 Mueller, Maurice-Pascal (1420)- Sassenroth, Guenter (1617)    1:0
8 P.-Ottstadt, Sanja (1461)     - Spies, Wolfgang (1653)        ½:½
4. 10. 2017

SC Landskrone   II              - Sfr.Mainz   III               5½:2½
1 Loesch, Adrian (1778)         - Michalski, Uwe (1792)         1:0
2 Behm, Willi (1950)            - Rapp, Matthias (1712)         0:1
3 Bloch, Colin (1753)           - Meding, Olaf (1680)           1:0
4 Ebling, Tim (1751)            - Wilk, David (1589)            1:0
5 Wiltink, Joerg (1817)         - Nake, Juergen (1692)          0:1
6 Stegner, Marco (1721)         - Meurer, Hans-Guenter (1528)   1:0
7 Binet, Frederick (1637)       - Gerber, Ingo (1443)           ½:½
8 Ruehl, Alexander (1474)       - Bauer, Sebastian (1664)       1:0
26. 9. 2017

SC Landskrone I                 - Vorw.Orient Mainz I           ½:3½
1 Roth, Yannick (897)           - Preuss, Manuel (921)          ½:½
2 Stein, Konstantin (893)       - Shahverdyan, Vanik (900)      0:1
3 Immel, Lasse (791)            - Iskandaryan, Gagik (975)      0:1
4 Mueller, Mirelle-Fab. (703)   - Hery, Bastian (848)           0:1

Vorw.Orient Mainz I             - SC Landskrone I               2½:1½
1 Preuss, Manuel (921)          - Roth, Yannick (897)           ½:½
2 Iskandaryan, Gagik (975)      - Stein, Konstantin (893)       0:1
3 Hery, Bastian (848)           - Immel, Lasse (791)            1:0
4 Shahverdyan, Vanik (900)      - Mueller, Mirelle-Fab. (703)   1:0

SC Landskrone   II              - SK Gau-Algesheim   II         1½:2½
1 Estenfeld, Leander            - Trenz, Finn (748)             0:1
2 Scholze, Deborah              - Dengler, Lennart (760)        0:1
3 Krebs, Paul                   - Mernberger, Leonard           1:0
4 Wohn, Emma                    - Doll, Thore                   ½:½

SK Gau-Algesheim   II           - SC Landskrone   II            4:0
1 Trenz, Finn (748)             - Estenfeld, Leander            1:0
2 Dengler, Lennart (760)        - Scholze, Deborah              1:0
3 Mernberger, Leonard           - Krebs, Paul                   1:0
4 Doll, Thore                   - Wohn, Emma                    1:0
25. 9. 2017

SG Landskrone U16 I             - SG Landskrone U16   II        4:0
1 Dittenberger, Svenja (1235)   - Stierstorfer, Tom Luca (1245) 1:0
2 Maul, Christian (1179)        - Zerbe, Pascal (786)           1:0
3 Dittenberger, Nico (1162)     - Engmann, Lukas                1:0
4 Packeiser, Felix              - Gifford, Joshua               1:0

Sfr.Heidesheim I                - SG Landskrone U16   III       2½:1½
1 Vogt, Dustin (1531)           - Goncalves, Niklas (786)       1:0
2 Plaumann, Arvin (1253)        - Behr, Julian (1282)           0:1
3 Schmaus, Jonathan (1044)      - Knapp, Connor                 1:0
4 Joneleit, Johannes            - Pueschel-Esparza, Mateo (753) ½:½
20. 9. 2017

Schneller als die Vierte!

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf vom 17.9.2017

Am ersten Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd empfingen wir die zweite Mannschaft des SK Frankenthal. Beide Mannschaften konnten nicht auf alle Stammkräfte zurückgreifen, bei uns war das aber glücklicherweise keine echte Schwächung. Mit leichtem DWZ-Plus konnten wir pünktlich beginnen.

Claus-Dieter Barth spielte eine interessante und eher wenig bekannte Eröffnungsvariante und stand zu Beginn des Mittelspiels recht ausgeglichen. Danach konnte er seine Stellung verbessern und einige gegnerische Ungenauigkeiten ausnutzen, die ihm zwei schöne Mehrbauern einbrachten. Die Verwertung war dann nicht mehr so schwierig. Nicht zufrieden war dagegen Reinhold Weiß mit seiner Eröffnungsbehandlung, so daß er schnell die Friedenspfeife rauchte – 1½:½.

Mit den schwarzen Steinen konnte Ralph Ottstadt zwar ungefähr ausgleichen, um aber auf Vorteil zu spielen, gab die Stellung wenig Ansatzpunkte. So begnügte auch er sich mit Remis. Erik Förster konnte zwar einen Bauern gewinnen, dafür hatte er einen schlechten Läufer und der Gegner Raumvorteil. Im Endspiel mit zwei Türmen gegen die Dame war letztere dann stärker und Erik mußte die Waffen strecken – 2:2.

Eine interessante Partie spielte Patrick Sieber, der mit den weißen Steinen etwas Vorteil herausspielen konnte und schließlich eine Qualität mehr hatte. Auch wenn die Verwertung sich dann als doch nicht so leicht herausstellte, konnte er schließlich von seiner größeren taktischen Stärke profitieren und die gegnerische Dame wegkombinieren. Etwas gedrückt stand Stefan Wagner nach der Eröffnungsphase. Insbesondere ein zentraler gegnerischer Bauernvorstoß im Zentrum sah bedrohlich aus. Doch Stefan konnte den Laden zusammenhalten und einen halben Punkt für die Mannschaft beisteuern – 3½:1½.

Nicht ganz zufrieden war auch der Verfasser dieser Zeilen mit seiner Eröffnungsbehandlung, konnte aber von einem taktischen Versehen seines Gegners profitieren und kompensationslos Qualität und Bauern gewinnen. Nach der Vereitelung gegnerischer Versuche noch etwas im Trüben zu fischen gab dieser schließlich mit Minusturm auf und besiegelte die Niederlage seiner Mannschaft. Als letztes spielte noch Adrian Lösch, der im Mittelspiel mit Läuferpaar und Raumvorteil ordentlich Druck machte. Er konnte schließlich eine Figur gewinnen und erhöhte auf 5½:2½.

Damit steht die erste Mannschaft auf dem zweiten Tabellenplatz. In der nächsten Runde wartet man in Niederkirchen auf uns!

Für die meisten überraschend war übrigens, dass unsere vierte Mannschaft länger spielte als wir, das ist vermutlich noch nie vorgekommen. Und die lange Arbeit wurde auch belohnt, schließlich konnte die zweite Mannschaft von Bodenheim mit 6:2 geschlagen werden. Die vollen Punkte holten Gerhard Wallbrecht, Maurice-Pascal Müller, Frank Israel und Naomi Stegner. Marc Ebling, Stephan Breitbach, Michael Dollmann und Katharina Dollmann remisierten.

Manuel Gauer

18. 9. 2017

SC Landskrone I                 - SK Frankenthal   II           5½:2½
1 Wagner, Stefan (1984)         - Haertner, Helmut (1878)       ½:½
2 Sieber, Patrick (2165)        - Maeurer, Fabian (1911)        1:0
3 Ottstadt, Ralph (2080)        - Louis, Volker (1981)          ½:½
4 Weiss, Reinhold (2082)        - Hain, Gunter (1888)           ½:½
5 Foerster, Erik (1897)         - Wallrodt, Peter (2030)        0:1
6 Gauer, Manuel (2040)          - Albert, Viktor (1927)         1:0
7 Barth, Claus Dieter (1957)    - Costea, Valerius (1886)       1:0
8 Loesch, Adrian (1778)         - Klaus, Rainer (1803)          1:0

SV Bodenheim   II               - SC Landskrone   IV            2:6
1 Bolle, Juergen (1348)         - Wallbrecht, Gerhard (1666)    0:1
2 Hermanns, Christoph (1284)    - Ebling, Marc (1496)           ½:½
3 Hovenbitzer, Michael (1289)   - Breitbach, Stephan (1559)     ½:½
4 Kopke, Gustav (1134)          - Dollmann, Michael (1542)      ½:½
5 Vatter, Guenter (1246)        - Mueller, Maurice-Pascal (1420)0:1
6 Klueber, Leon (1242)          - Israel, Frank (1479)          0:1
7 Lapsit, Christopher           - Stegner, Naomi (1284)         0:1
8 El-Bayati, Ayad               - Dollmann, Katharina (1109)    ½:½
15. 9. 2017

Drei Stammspieler sind genug

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf Mombach I - Landskrone II am 10.9.2017

Frank Hegermann, Willi Behm, Jens Mandavid, Alexander Becker, Christian Ludwig, Colin Bloch, Gregor Merkel, Tim Ebling, Frederik Binet, Lena Kalina, Wael Omran, Till Hermanns, Fabian Wall, Ralf Wedel, Cornelia Lerch, Timo Dittenberger, Sanja Ottstadt, Andreas Kirmeir, Marc Ebling, Stephan Breitbach, Tobias Lorenz, Julian Behr. Eine klasse Aufstellung und viele richtig gute Ersatzspieler ... wären das gewesen. Ist aber leider die Liste der Spieler, die für diesen Spieltag abgesagt hatten oder nicht erreichbar waren.

Somit traten wir nur mit drei der dreizehn aufgestellten Spieler an, womit wir klar in Nachteil waren, denn Mombach gelang es immerhin, fünf seiner neun Stammspieler ans Brett zu bringen.

Bereits nach weniger als 10 Minuten konnte Jörg Wiltink das generell selten erfolgreiche Nokiagambit seines Gegners widerlegen, 1:0 für Landskrone.

Nach ca. einer Stunde Spielzeit war ich es, der für das 1:1 sorgte. Danach passierte lange nichts. In der vierten Stunde ging es dann aber Schlag auf Schlag: Maurice-Pascal Müller einigte sich mit seinem DWZ-stärkeren Gegner auf Remis. Bernhards Reifschlägers Gegner war schon früh eine Leichtfigur abhanden gekommen und reichte nun die Hand. 2½:1½ für uns.

Einen glücklichen Tag erwische Marc Siedler. Zunächst hatte er eine Qualität weniger. Diese gab der Gegner zurück für ein Dame-Turm-Endspiel mit Minusbauer für Marc. Der Gegner hätte dann entweder den zweiten Bauen nehmen können oder zweizügig mattsetzen, entschied er sich gegen beides. Er wollte dann im nächsten Zug einen Damentausch forcieren – und übersah dabei ein kleines Zwischenschach. Marc gewann Dame gegen Turm und durfte sofort die Gratulation seinen Gegners entegen nehmen. 3½:1½.

Da Alexander eine klar bessere Stellung mit zwei Mehrbauern hatte, bogen wir auf die Siegerstraße ein. Bange Minuten dann noch für die Zuschauer, da Adrian noch fünf Minuten für zwölf Züge hatte und Gino zwei Minuten für acht Züge. Gino Pflittner schaffte aber den 40. Zug und spielte wenig später Remis. Adrian Lösch erreichte den 40. jedoch nicht mehr. Sein Gegner gab im 35. Zug auf. Adrian hatte sich mit umfangreichen Drohungen in einer Stellung mit großen Raumvorteil eine Figur herauskombiniert. Alexander Rühl mußte noch eine Stunde spielen, bis auch sein voller Punkt amtlich war.

Mit drei Stammspielern kann man offensichtlich 6:2 gewinnen. Was man wohl mit zwei Stammspielern erreicht?
Nee, lieber nicht ausprobieren und lieber mal mit acht Stammspielern spielen.

Marco Stegner

11. 9. 2017

SV Mainz-Mombach I              - SC Landskrone   II            2:6
1 Petreski, Gligur (1749)       - Loesch, Adrian (1778)         0:1
2 Moazzami, Mohammad (1790)     - Wiltink, Joerg (1817)         0:1
3 Zind, Michael (1779)          - Stegner, Marco (1721)         1:0
4 Memic, Miodrag (1890)         - Pflittner, Gino (1587)        ½:½
5 Grigoryan, Artak (1788)       - Reifschlaeger, Bernhard (1574)0:1
6 Foskanyan, Serzhik (1742)     - Siedler, Marc (1530)          0:1
7 Guenther, Rainer (1592)       - Ruehl, Alexander (1474)       0:1
8 Schallenberg, Maik (1492)     - Mueller, Maurice-Pascal (1372)½:½
5. 9. 2017

SC Landskrone IV                - Sfr. Heimersheim II          	3½:4½
1 Knecht, Ronald (1761)         - Buedenbender, Timo (1606)     0:1
2 Ebling, Marc (1496)           - Thorn, Jochen (1574)          -:+
3 Breitbach, Stephan (1559)     - Michel, Udo (1497)            0:1
4 Dollmann, Michael (1542)      - Stork, Rainer (1394)          ½:½
5 Mueller, Maurice-Pascal (1360)- Klein, Thomas (1482)          ½:½
6 Israel, Frank (1479)          - Resa, Hans Farid (1658)       ½:½
7 Spinnler, Wolfgang (1467)     - Norheimer, Werner (1457)      1:0
8 Guettler, Karl (1448)         - Schnaebele, Julian (1239)     1:0
4. 9. 2017

SC Landskrone U16   III         - SC Landskrone U16 I           0:4
1 Hartmann, Hannah (903)        - Lorenz, Tobias (1402)         0:1
2 Stein, Konstantin (893)       - Ruehl, Alexander (1474)       0:1
3 Knapp, Connor                 - Dittenberger, Svenja (1235)   0:1
4 Packeiser, Felix              - Luicke, Christian             0:1
8. 8. 2017

Jugendfreizeit

 

Auch in diesem Jahr fand wieder die Jugendfreizeit statt. 37 Personen, darunter diesmal auch drei vom SV Bodenheim und sieben von Vorwärts Orient, waren vom 31.7. bis 6.8. in Marktheidenfeld-Michelrieth schachlich und anderweitig sportlich aktiv.

Ausführlicher Bericht folgt.

Marco Stegner

18. 7. 2017

Auftakt der Sommerspiele

Bei besten Wetter trafen sich am 9. Juli sieben Schachspieler auf der Niersteiner Minigolfanlage, um mal einem Bewegungssport nachzugehen.

 

Nach 18 spannenden und teilweise lustigen Bahnen hatten Marco und Frederick die wenigsten Schläge benötigt.

Die Sommeraktivitäten gehen weiter, Informationen sind im Forum zu finden!

Peter Faiß

21. 6. 2017

Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften 2017

Dieses Jahr fanden vom 3. bis 11. 6. 2017 die Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften in Willingen statt. Lena Kalina spielte in der U12w. Sie hatte sich als bestes Mädchen bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Nach den zwei Teilnahmen in der U10w war das bereits die dritte Qualifikation. In der Altersklasse U12w spielten 38 Mädchen gegeneinander. Lena war an Platz 13 gesetzt.

Das Turnier startete am Samstag mit der großen Eröffnungsfeier und dem Einmarsch der Flaggenträger der einzelnen Länder. Dieses Jahr gab es 18 Flaggen, weil die russische Delegation des Deutsch-Russischen Austausches mit eigener Fahne einmarschierte.

Die erste Runde wurde am Sonntag um 8:30 freigegeben. Nach ruhigen und konzentrierten Spiel holte Lena den erwarteten ersten Punkt. Nach dem Mittagessen startete um 15:30 Uhr direkt die zweite Runde. Hier kam es gleich zur ersten großen Herausforderung. Lena durfte direkt gegen das an Platz vier gesetzte Mädchen ran, welches später Vizemeisterin wurde. Lena stellte leider eine Figur ein und verlor die Partie.

Am nächsten Morgen startete die dritte Runde um 9:00 Uhr. Etwas vorsichtig nach der Niederlage vom Vortag nahm sie das Remisangebot ihrer Gegnerin an. Die „Kleinen“ mußten dann auch direkt nachmittags wieder an die Bretter, während die Spieler ab U14 frei hatten. Gut vorbereitet und hochmotiviert ging es in die Nachmittagsrunde. Das Vorbereiten hatte sich ausgezahlt und sie konnte einen vollen Punkt einfahren. Nach der Partie konnte sie die Regenpause für einen kurzen Zwischenstopp auf der Sommerrodelbahn nutzen.

Ausgeschlafen und gut gefrühstückt, startete der 3.Tag. Diesmal nur eine Runde und Nachmittag frei. In einer etwas besseren Stellung nahm Lena das Remis der stärker gesetzten Gegnerin an und sicherte sich einen weiteren halben Punkt. Somit ergab der Zwischenstand nach der fünften Runde 3 aus 5. Auch die Konkurrenz hatte schon den einen oder anderen Punkt liegen lassen. Lena konnte mit den bisherigen Partien zufrieden sein und war somit gut ins Turnier gestartet. Schließlich standen noch 6 Runden aus. Den freien Nachmittag nutzte sie zu einem Ausflug mit dem Freizeitteam zur Glasmanufaktur in Willingen in der Nähe des Hotels. Dann noch eine Runde Badminton und Kraft sammeln für die nächste Doppelrunde am Mittwoch.

Mit der Vorbereitung nach dem Frühstück und ging es gut gerüstet in den Spielsaal. Start war wieder 9:00 Uhr. Nach etwas hin und her, einigen Verwirrungen der Gegnerin wurde die Partie vom Schiedsrichter nachgespielt und mit zweimaliger Stellungswiederholung Remis gewertet. Somit war etwas mehr Pause und das Nachtischbuffet konnte heute etwas länger geplündert und genossen werden.

In der Nachmittagsrunde sicherte sich Lena in einer komplizierten Stellung das Remis ab. Damit war es das vierte Remis nacheinander. Das ist schon etwas ungewöhnlich für Lena, die bis dahin eher selten remisierte. Somit war auch das Ziel kla: Jetzt mußte mal ein voller Punkt her! Es standen noch vier Runden aus und bis jetzt zeigte das Punktekonto 4 aus 7.

Nächster Tag, gut gelaunt, wieder sehr gut vorbereitet ging es zur achten Runde mit der Aussicht auf einen weiteren freien Nachmittag. Mit Hilfe der Gegnerin konnte Lena den vollen Punkt mitnehmen. Der Nachmittag wurde zur „Erholung“ intensiv mit Schach ausgefüllt. Zuerst zum Simultan gegen GM Alexander Berelowitsch. Nach ca. zwei Stunden Spielzeit erzielte sie ein Remis und ging direkt zum Blitzturnier der U10 bis U14 über. Gespielt wurde in Zweiermannschaften. Leider konnten die zwei Mädels nicht so schnell auf Blitzmodus umstellen und kämpften daher mehr gegen die Uhr als gegen den Gegner. Aber Spaß hatten sie trotzdem. Zum Schluß des Tages gab es noch etwas Bewegung beim Badminton.

Nun ging das Turnier in die heiße Phase. Die letzte Doppelrunde stand an. Den einen oder anderen Favoriten hatte es schon in den vergangenen Jahren an dem Tag aus dem Rennen geworfen. Wer jetzt schon zu viel Energie verbraucht hatte, mußte schauen, daß er nicht strauchelte. Sehr konzentriert und gut gespielt konnte Lena überraschend den ganzen Punkt sichern und schob sich so langsam in der Tabelle nach vorn. Jetzt galt es die kurze Mittagspause zum Kräfte sammeln zu nutzen. Auf die Analyse der Partie wurde verzichtet und nur die Vorbereitung auf die nächste Runde fand statt. Vorletzte Runde an Brett drei gegen die Drittgesetzte. Nach einer super gespielten Partie kam sie nach einem schnellen Gang zur Toilette ans Brett zurück, welches zwischenzeitlich von der Gegnerin wieder aufgebaut wurden war. Somit der nächste volle Punkt und Platz vier in der Tabelle. Nun war klar in der letzten Runde kommt es zur Paarung am Brett ein gegen die Favoritin des Turniers.

Lena hatte bis dahin viel mehr erreicht, als man vorher erwarten konnte. Nach einer doch etwas unruhigen Nacht und nicht so ganz entspannten Situation ging es leicht nervös in die letzte Runde. Dafür konnte sie als Belohnung das erste Mal bei einer Deutschen Meisterschaft am Brett 1 die Partie eröffnen. Die Chancen auf einen Sieg waren doch eher gering. Sie konnte nur auf ein Remis hoffen, mit dem die Gegnerin sich auch den Titel hätte sichern können. Nach dem Verlust der Qualität im 19. Zug war auch diese geringe Chance weg. Ein Remisangebot durfte man erst nach dem 21. Zug geben. Da war aber schon die Qualität weg. Mit nicht mehr voller Konzentration verlor sie auch wenig später die Partie und gratulierte ihrer Gegnerin zum Turniersieg. Nun hing die Plazierung von den noch laufenden Partien ab.

Zum Schluß reichte es zu einem hervorragenden sechsten Platz mit 7 Punkten aus 11 Partien. Auch wenn das nur ein Platz an der Bühne vorbei war, überwog die Freude über die Plazierung. Dies war zudem auch die beste Plazierung von allen Teilnehmern der RLP-Delegation.

Vielen Dank an alle, die Lena unterstützt und zu diesem Erfolg beigetragen haben.

Mandy Kalina

30. 5. 2017

U12 wird Rheinland-Pfalz Meister

Anfang Mai gewann die U12-Mannschaft überragend die rheinland-pfälzische Mannschaftsmeisterschaft. Das in Konz ausgetragene Turnier konnte das vierköpfige Team, bestehend aus Lena Kalina, Maurice-Pascal Müller, Julian Behr und Leonhard Kinsky ungeschlagen mit sieben Siegen aus sieben Begegnungen dominieren. Auch die wichtige Runde vier gegen die Turnierfavoriten aus Trier wurde mit 2½:1½ gewonnen, wenngleich die Höhe des Sieges eher knapp ausfiel in Anbetracht der Dominanz an den Brettern.

Durch die Bank konnten alle super Ergebnisse erzielen. Julian schaffte sogar an Brett drei die perfekte 7/7 und Leonhard 6/7 an Brett vier.

Der Sieg sicherte den Rheinhessenmeistern die Teilnahme an den Mitteldeutschen Meisterschaften, die vom 1. bis 3. September in Obernbernhards bei Fulda ausgetragen werden. Dort wird dann der Kampf um die Plätze für die deutsche Meisterschaft fortgeführt.

Neben den Meistern ging noch ein weiteres Team aus Oppenheim ins Rennen. Michel Schuh, Simon Hartmann, Mateo Püschel-Esparza und Mirelle-Fabienne Müller konnten einen beachtsamen 11. Platz belegen. Dabei fehlte ihnen nur ein weiterer Sieg auf Platz vier.

Stefan Wagner

27. 4. 2017

SC Landskrone I                 - SC Niederkirchen I            3½:4½
1 Sieber, Patrick (2146)        - Yakovenko, Oleg (2205)        ½:½
2 Wagner, Stefan (1950)         - Simenon, Jozef (2164)         0:1
3 Weiss, Reinhold (2073)        - Yakovenko, Denis (1926)       0:1
4 Ottstadt, Ralph (2062)        - Schwarz, Larissa (1887)       ½:½
5 Barth, Claus Dieter (1974)    - Savoric, Michael (2051)       ½:½
6 Gauer, Manuel (2004)          - Eimer, Matthias (1915)        1:0
7 Hartmann, Wolfgang (1872)     - Mueller, Sven (1917)          0:1
8 Faiss, Peter (1959)           - Mueller, Elias (1853)         1:0

SC 1975 Bann I                  - SC Landskrone   II            7½:½
1 Boehm, Martin (2202)          - Stegner, Marco (1724)         1:0
2 Ohnesorg, Felix (1992)        - Becker, Alexander (1846)      +:-
3 Sievers, Andy (2075)          - Merkel, Gregor (1743)         1:0
4 Kern, Bjoern (2004)           - Loesch, Adrian (1752)         1:0
5 Bold, Andre (1781)            - Kirmeir, Andreas (1653)       ½:½
6 Leis, Adalbert (1970)         - Reifschlaeger, Bernhard (1616)1:0
7 Schaum, Michael (1900)        - Wedel, Ralf (1691)            1:0
8 Atento, Emanuel (1835)        - Lerch, Cornelia (1580)        1:0
18. 4. 2017

U12-Jugendmannschaft des SC Landskrone ist Rheinhessenmeister 2017

 

Die U12-Jugendmannschaft des SC Landskrone wurde verdienter Rheinhessenmeister 2017. In einer Doppelrunde gegen die Mannschaften von Heidesheim, Gau Algesheim und Vorwärts Orient Mainz zeigte die U12 Ihr schachliches Können und konnte neun Mal als Sieger die Bretter verlassen. Drei Spiele endeten Unentschieden und es gab keine Niederlage.

Insgesamt 10 Spieler trugen zum Meistertitel bei. Ein weiterer Erfolg in der guten Jugendarbeiz des SC Landskrone. Auf dem Bild sind die Spieler zu sehen, die am letzten Spieltag eingesetzt wurden.

Gerhard Dittenberger

6. 4. 2017

Ein Angriff auf die Spitze

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf vom 5.3.2017

Am siebten Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd durften wir als viertplazierter den SK Frankenthal bei uns begrüßen, der in der Tabelle einen Rang vor uns geführt war. Rein nach DWZ gingen wir jedoch an diesem Tag als leichter Favorit in die Partien.

Zwei schnellere Remis von Reinhold Weiß und Ralph Ottstadt führten nach einer Stunde bereits zu einem frühen 1:1 im Mannschaftskampf, doch nicht nur diese Partien fanden an diesem Tag ein ungewöhnlich frühes Ende. Eine Stunde später ging die Partie von Peter Faiß zu Ende, der sich zwischenzeitlich einen Mehrbauern ergattern konnte, in der Folge jedoch eingeengt wurde und die Stellung nicht mehr zusammen halten konnte, 1:2.

In meiner Partie gab ich früh einen Bauern und versuchte ausreichende Kompensation nachzuweisen. Nach einer Ungenauigkeit meines Gegners fiel die Stellung schnell zusammen und so konnte ich zum 2:2 ausgleichen. Noch vor der Zeitkontrolle konnten wir erstmals mit 3:2 in Führung gehen. In einer von Taktik geprägten Partie, in der meist Drohungen wichtiger waren als Material, behielt Wolfgang Hartmann den Überblick und fuhr in den sicheren Hafen des Sieges ein.

Einen halben Mannschaftspunkt konnte Claus-Dieter Barth einfahren. Zwar konnte ich die letzten Entwicklungen der Partien leider nicht verfolgen, jedoch ist sein Brett nach wie vor eines, auf das man immer einen Blick haben sollte, da er die Zuschauer nie enttäuscht und großartiges Schach bietet. 3½:2½.

Die Zeitkontrolle war nun geschafft und es blieb das Vertrauen der Mannschaft in die noch zwei verbliebenen Spieler, den Sieg sicher nach Hause zu bringen. Manuel erreichte ein Doppelturmendspiel mit zwei Mehrbauern, aber abgeschnittenem König. Sollte er den König aktivieren können ist der Punkt sicher, aber dies schien nicht so einfach zu realisieren. An Brett 1 agierte wie immer souverän Patrick Sieber die Figuren und hatte bei seltener Figurenverteilung (Dame und zwei Bauern für Turm und Leichtfigur) den gegnerischen König geschwächt, einen weit vorgerückten Freibauern und aktive Figuren. Nach etwas Arbeit konnte er die Drohungen kombinieren und uns ein 4½:2½ sichern. In der Zwischenzeit gelang es auch Manuel Gauer, seinen König zu aktivieren, einen Turm zu tauschen und gar die beiden Mehrbauern zu behalten. Der volle Punkt folgte somit schnell und der Endstand von 5½:2½ stand fest.

Damit stehen uns nun 9 : 5 Mannschaftspunkte zu Buche. Nur die Schachfreunde aus Mainz haben mit 10 : 4 Mannschaftspunkte eine noch bessere Ausbeute. Der nächste Mannschaftskampf findet am 26.3 statt. Dann geht es nach Neustadt, die nur einen Platz hinter uns (bei gleichen Mannschaftspunkten) ebenso um eine Topplazierung in dieser Saison kämpfen.

Stefan Wagner

3. 4. 2017

Schach hält geistig fit!

Der SC Landskrone hat mit einer Vierer-Mannschaft zum zweiten Mal in der Senioren-Rheinhessenliga teilgenommen und in diesem Jahr den 2.Platz hinter der SG Schachfreunde Mainz erreicht.

Als Senioren dürfen Vereinsspieler mitspielen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Jedoch gehören die Spieler in der Seniorenliga längst nicht zum alten Eisen! Gerade im Alter ist es wichtig, geistig beweglich zu bleiben. Es gibt sogar Studien, die behaupten, daß Schach das Risiko einer Demenz um 74% vermindern kann.

Unsere Seniorenliga lädt nicht nur zum Denksport ein, auch die Geselligkeit wird gepflegt. So wurden nach dem letzten Spiel gegen Gau-Algesheim in netter Atmosphäre noch ein paar Tips für die Pflege des heimischen Gartens im Frühjahr ausgetauscht!

Gerhard Dittenberger

30. 3. 2017

Post SV Neustadt I              - SC Landskrone I               2½:5½
1 Schulz-Knappe, Florian (2014) - Wagner, Stefan (1950)         ½:½
2 Thomas, Andreas (1998)        - Ottstadt, Ralph (2062)        0:1
3 Teuffer, Michael (2135)       - Weiss, Reinhold (2073)        0:1
4 Vautrin, Stefan (1970)        - Gauer, Manuel (2004)          ½:½
5 Klein, Klaus (1909)           - Barth, Claus Dieter (1974)    0:1
6 Schmachtenberg, Michael (1731)- Hartmann, Wolfgang (1872)     0:1
7 Hirse, Dirk (1598)            - Stegner, Marco (1724)         ½:½
8 Landeck, Gerhard (1574)       - Loesch, Adrian (1752)         1:0

SC Landskrone   II              - SG Kaiserslautern I           ½:7½
1 Behm, Willi (1946)            - Kennel, Christoph (2127)      -:+
2 Wiltink, Joerg (1800)         - Huerter, Helmut (2151)        0:1
3 Binet, Frederick (1672)       - Huschens, Matthias (2003)     0:1
4 Kirmeir, Andreas (1651)       - Fick, Roland (1987)           ½:½
5 Reifschlaeger, Bernhard (1616)- Bernhart, Joseph (1934)       0:1
6 Ebling, Tim (1776)            - Roth, Stefan (1880)           0:1
7 Siedler, Marc (1526)          - Diesenhof, Michael (1916)     0:1
8 Ruehl, Alexander (1455)       - Huschens, Daniel (1730)       0:1

SC Landskrone   IV              - SK Bingen   II                4:4
1 Omran, Wael (1657)            - Lutterbach, Jakob (1498)      ½:½
2 Ebling, Marc (1496)           - Laloi, Matthias (1573)        0:1
3 Schmitt, Stefan (1434)        - Welter, Theo (1541)           ½:½
4 Wallbrecht, Gerhard (1666)    - Kremer, Gerhard (1559)        1:0
5 Breitbach, Stephan (1503)     - Heinz, Matthias (1536)        ½:½
6 Stegner, Naomi (1284)         - Berstler, Tobias (1240)       ½:½
7 Guettler, Karl (1448)         - Sohn, Heinrich (1538)         0:1
8 Spinnler, Wolfgang (1466)     - Reinhardt, Ralf (1112)        1:0
29. 3. 2017

Multatuli Ingelheim I           - SG Landskrone U16 I           n.g.

SK Bingen I                     - SG Landskrone U16   II        1:3
1 Berstler, Tobias (1240)       - Dittenberger, Svenja (1241)   1:0
2 Dell, Kevin (780)             - Stierstorfer, Tom Luca (1238) 0:1
3 Podszun, Leon (775)           - Maul, Christian (1191)        0:1
4 Koch, Jerome                  - Zerbe, Pascal (761)           0:1
29. 3. 2017

SC Landskrone I                 - Sfr.Heidesheim I              3:1
1 Behr, Julian (1157)           - Plaumann, Arvin (1057)        1:0
2 Dittenberger, Nico (923)      - Gaertner, Johannes (987)      1:0
3 Schuh, Michel (934)           - Alt, Johannes                 1:0
4 Pueschel-Esparza, Mateo (718) - Plaumann, Finja               0:1

Sfr.Heidesheim I                - SC Landskrone I               1½:2½
1 Plaumann, Arvin (1057)        - Behr, Julian (1157)           ½:½
2 Gaertner, Johannes (987)      - Dittenberger, Nico (923)      1:0
3 Joneleit, Johannes            - Schuh, Michel (934)           0:1
4 Alt, Johannes                 - Pueschel-Esparza, Mateo (718) 0:1

SC Landskrone   II              - Vorw.Orient Mainz   II        2:2
1 Hauck, Niklas (776)           - Shahverdyan, Vanik (849)      0:1
2 Hauck, Lukas                  - Iskandaryan, Gagik (944)      0:1
3 Mueller, Mirelle-Fabie. (725) - Habboush, Hala                1:0
4 Stein, Konstantin (864)       -                               +:-

Vorw.Orient Mainz   II          - SC Landskrone   II            2:22
1 Iskandaryan, Gagik (944)      - Hauck, Niklas (776)           1:0
2 Shahverdyan, Vanik (849)      - Hauck, Lukas                  1:0
3 Khachatryan, Yuri (780)       - Mueller, Mirelle-Fabienne (725)-:+
4 Habboush, Hala                - Stein, Konstantin (864)       0:1
20. 3. 2017

SC Landskrone   III             - SV Mainz-Mombach   II         5:3
1 Foerster, Erik (1962)         - Lenz, Harald (1559)           +:-
2 Pflittner, Gino (1556)        - Beyer, Michael (1678)         0:1
3 Dittenberger, Timo (1459)     - Eisenbuerger, Norbert (1498)  1:0
4 P.-Ottstadt, Sanja (1447)     - Scheunemann, Frank (1646)     ½:½
5 Ruehl, Alexander (1439)       - Sauer, Peter (1522)           1:0
6 Siedler, Marc (1462)          - Schallenberg, Maik (1467)     1:0
7 Omran, Wael (1675)            - Maleski, Heinz (1446)         ½:½
8 Spinnler, Wolfgang (1454)     - Grigoryan, Artak              0:1

SC Landskrone   V               - Multatuli Ingelheim   III     3:2
1 Ohnsorg, Roland (1486)        - Heinssen, Simon (1059)        1:0
2 Mueller, Maurice-Pascal (1316)- Nowak, Werner (730)           1:0
3 Dittenberger, Svenja (1208)   - Kolfenbach, Manfred (1036)    1:0
4 Dittenberger, Nico (973)      - Braig, Tim (781)              0:1
5 Mueller, Melissa-Zo (751)    - Colditz, Elias (1031)         0:1

SV Mainz-Mombach   III          - SC Landskrone   VI            2½:2½
1 Manukyan, Arman (1151)        - Lorenz, Holger (1160)         ½:½
2 Bernhardt, Winfried (1429)    - Guettler, Peter (1345)        ½:½
3 Dechert, Gunther (1395)       - Maul, Christian (979)         1:0
4 Scholler, Reinhard (994)      - Heese, Vera (745)             ½:½
5 Dabbaghieh, Ayman             - Hartmann, Hannah (782)        0:1
13. 3. 2017

Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaft

Lena Kalina holte Titel nach Oppenheim

 

Bei den Rheinland-Pfalz-Einzelmeisterschaften in Mainz startete der SC Landskrone mit sieben Jugendlichen. In der U10 waren Mirelle-Fabienne Müller und Konstantin Stein am Start. Von 36 Teilnehmern landete Mirelle-Fabienne Müller im hinteren Teil des Feldes und Konstantin Stein belegte mit Rang 15 einen Mittelplatz. Beide Teilnehmer konnten auf Landesebene viel Erfahrung sammeln.

In der U 12 waren mit Julian Behr, Leonhard Kinsky, Lena Kalina, Maurice Pascal Müller und Yannik Roth gleich fünf Landskroner Schachspieler am Brett. Diese Altersklasse war mit 38 Teilnehmern besetzt. Nach spannenden sieben Runden belegte Lena Kalina in der Abschlußtabelle mit 5 aus 7 Punkten Platz sechs und holte sich als bestplazierte weibliche Teilnehmerin den Titel der Rheinland-Pfalz-Meisterin 2017. Damit konnte Lena sich erneut zur Deutschen Meisterschaft im Juni 2017 qualifizieren.

Maurice-Pascal Müller erreichte mit 4 von 7 Punkten Platz 11, Leonard Kinsky ebenfalls mit 4 Punkten wurde 18., Julian Behr erreichte mit 3½ 7 Punkten Platz 19 und Yannik Roth holte 2½ Punkten und belegte Rang 33.

Es war schon ein großer Erfolg, daß erstmalig sieben Spielern die Teilnahme in diesen Altersklassen am Landesentscheid gelang. Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zeigt, daß beim Schachclub Landskrone nicht nur guter, sondern auch herausragender Schachsport geboten wird.

Gerhard Dittenberger

 
13. 3. 2017

SC Landskrone I                 - SK Gau-Algesheim I            2½:1½
1 Barth, Claus Dieter (1974)    - Roemer, Peter (1896)          +:-
2 Reifschlaeger, Bernhard (1616)- Rosenberger, Udo (1777)       1:0
3 Pflittner, Gino (1556)        - Giesau, Bernhard (1612)       ½:½
4 Israel, Frank (1565)          - Pueschel, Wilhelm (1630)      0:1
6. 3. 2017

SC Landskrone I                 - SK Frankenthal   II           5½:2½
1 Sieber, Patrick (2146)        - Voelpel, Robert (2032)        1:0
2 Wagner, Stefan (1950)         - Hain, Gunter (1918)           1:0
3 Weiss, Reinhold (2073)        - Haertner, Helmut (1858)       ½:½
4 Ottstadt, Ralph (2062)        - Wallrodt, Peter (2046)        ½:½
5 Gauer, Manuel (2004)          - Louis, Volker (2025)          1:0
6 Barth, Claus Dieter (1974)    - Albert, Viktor (1913)         ½:½
7 Faiss, Peter (1959)           - Franz, Klaus (1767)           0:1
8 Hartmann, Wolfgang (1872)     - Schwarz, Jonas (1653)         1:0

Vorw.Orient Mainz I             - SC Landskrone   II            6:2
1 Scholz, Alexander (2055)      - Stegner, Marco (1724)         1:0
2 Karsay, Pascal (2093)         - Becker, Alexander (1846)      +:-
3 Perske, Paul (1929)           - Ludwig, Christian (1832)      1:0
4 Regis, Georg (2000)           - Merkel, Gregor (1743)         ½:½
5 Lorentz, Kai (1879)           - Loesch, Adrian (1752)         0:1
6 Mueller, Christian (1876)     - Binet, Frederick (1672)       1:0
7 Binner, Peter (1718)          - Kirmeir, Andreas (1651)       1:0
8 Flackus, Stefan (1818)        - Reifschlaeger, Bernhard (1616)½:½

Multatuli Ingelheim   II        - SC Landskrone   IV            3:5
1 Britz, Hans (1466)            - Omran, Wael (1675)            ½:½
2 van Straten, Duco (1472)      - Israel, Frank (1565)          ½:½
3 Gaul, Richard (1507)          - Wallbrecht, Gerhard (1630)    0:1
4 Wilhelm, Felix (1423)         - Breitbach, Stephan (1470)     ½:½
5 Pommerin, Berit (1409)        - Guettler, Karl (1460)         ½:½
6 Wartenberg, Erwin (1412)      - Behrendt, Horst (1139)        ½:½
7 Firnges, Michael (1240)       - Dollmann, Michael (1561)      0:1
8 Lang, Lukas (1120)            - Spinnler, Wolfgang (1454)     ½:½
21. 2. 2017

SV Pfeddersheim I               - SC Landskrone   III           3½:4½
1 Porr, Harald (1868)           - Foerster, Erik (1988)         -:+
2 Pospesch, Robert (1690)       - Wedel, Ralf (1687)            1:0
3 Michel, Thomas (1731)         - Ebling, Tim (1677)            0:1
4 Schaefer, Antonio (1673)      - Pflittner, Gino (1597)        0:1
5 Storzum, Andreas (1529)       - Dittenberger, Timo (1459)     ½:½
6 Kelsch, Anton (1446)          - P.-Ottstadt, Sanja (1447)     ½:½
7 Seibert, Jan (1472)           - Spinnler, Wolfgang (1454)     ½:½
8 Grimm, Lothar (1542)          - Ruehl, Alexander (1439)       1:0

SK Gau-Algesheim   V            - SC Landskrone   V             2½:2½
1 Metzen, Etienne Semion (1163) - Ohnsorg, Roland (1486)        1:0
2 Metzen, Livius Andre (1110)	- Kalina, Lena (1429)           ½:½
3 Simonov, Max (927)            - Mueller, Maurice-Pascal (1156)1:0
4 Tittelbach, Sebastian (989)   - Dittenberger, Svenja (1208)   0:1
5 Westhoefer, Cedric (885)      - Dittenberger, Nico (973)      0:1

SV Bodenheim   II               - SC Landskrone   VI            3:2
1 Hermanns, Christoph (1251)    - Guettler, Peter (1345)        ½:½
2 Hovenbitzer, Michael (1292)   - Lorenz, Holger (1160)         ½:½
3 Vatter, Guenter (1232)        - Stierstorfer, Tom Luca (1213) 1:0
4 Heck, Kai Anton (1256)        - Maul, Christian (979)         0:1
5 Klueber, Leon (986)           - Behr, Julian (1129)           1:0
18. 2. 2017

Spitzenduell

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf vom 12.2.2017

Am sechsten Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd hatten wir ein Auswärtsspiel gegen die erste Mannschaft der Schachfreunde Mainz. Trotz Grippewelle konnten wir mit einer spielstarken Mannschaft beim Tabellenführer antreten. Überraschenderweise waren wir sogar minimaler DWZ-Favorit, wenn man bei durchschnittlich 2 Punkten mehr davon überhaupt sprechen kann.

Zuerst endete die Partie von Peter Faiß. Im Mittelspiel stand er wohl etwas schlechter, doch dann wurde eine seiner Figuren von einem Bauern angegriffen. Mangels Rückzugsfeld leider die Führung für die Gastgeber. Bei Claus-Dieter Barth haben die meisten Kiebitze wenig verstanden, der Verfasser dieser Zeilen ist da keine Ausnahme. Jedenfalls einigte man sich in unklarer Stellung auf eine Punkteteilung – ½:1½.

Von Beginn an kompromißlos begann Erik Förster und gewann viel Raum am Damenflügel. Das sah erst mal gut aus, doch bei der nächsten Inspektion der Stellung waren eine Qualität und ein Bauer weg. Zwar kämpfte sich Erik danach noch zurück und hätte vielleicht sogar noch gewinnen können, doch am Ende setze sich sein Gegner durch. Früh aus der Eröffnungstheorie raus setzte Wolfgang Hartmann dem gegnerischen König zu. Leider verteidigte der Nachziehende gut. Im Laufe der Partie konnte Wolfgang zwar noch einen Bauern einsammeln, doch dieser verschwand aufgrund eines Versehens schnell wieder. Das Springerendspiel mit entferntem Freibauern sah zwar irgendwie gut aus, konnte aber leider nicht verwertet werden – 1:3.

Recht gut aus der Eröffung kam Reinhold Weiß, der im Mittelspiel eine Dame gegen Turm und Läufer gab. Das Endspiel war zwar schlechter, aber Reinhold verteidigte sich umsichtig und konnte einen halben Zähler für die Mannschaft beisteuern. Nach einer relativ langen Theorievariante setzte in meiner Partie in komplizierter Stellung beidseitig das Grübeln ein. Auch eine längere Analyse nach der Partie brachte nur teilweise Klarheit. Wahrscheinlich stand ich erst etwas schlechter, dann etwas besser. Letztlich wurde ein halber Punkt daraus – 2:4.

Sehr schön spielte Stefan Wagner am Spitzenbrett. Nach der Eröffnung hatte er bereits etwas Raumvorteil und die bessere Stellung. Schließlich konnte er Material einsammeln und verwertete dies sicher. Eine etwas merkwürdige Partie spielte Ralph Ottstadt. In ungewöhnlicher Stellung gewann er einen Bauern, den er bis zum Schluß nicht mehr hergab. Das Endspiel mit beiderseitigem Springer und gleichfarbigen Läufern wurde zum gewonnenen Springerendspiel und nach etwa sechs Stunden Spielzeit war das Mannschaftsremis gesichert – 4:4.

Damit belegt die erste Mannschaft mit 7:5 Mannschaftspunkten den vierten Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag empfangen wir den Tabellendritten Frankenthal II, der genauso viele Mannschaftspunkte wie Schachfreunde Mainz und Neustadt hat. Für Spannung ist also gesorgt. Nicht so gut lief es für Landskrone II, die in Heidesheim dezimiert nur drei Partien Remis gestalten konnten. Hier ist der Abstieg wohl nicht mehr zu verhindern.

Manuel Gauer

17. 2. 2017

Klare Angelegenheit

Ein Spielbericht zum Mannschaftskampf vom 22.1.2017

Am fünften Spieltag der 2. Rheinland-Pfalz-Liga Süd hatten wir ein Heimspiel gegen Heidesheim II. Während bei uns Patrick und Erik für Frank und Claus-Dieter einsprangen, konnten die Heidesheimer nur weniger starke Ersatzspieler für ihre zahlreich fehlenden Stammspieler ans Brett bringen und wir waren klarer Favorit.

Unerwartet schnell endete die Partie von Erik Förster, der die Chance hatte, ein Mittelspiel mit vier Damen zu erreichen, davon aber Abstand nahm. Das Klingeln des Smartphones beendete die Partie dann jäh zu unseren Gunsten. Eine feine Partie spiele Reinhold Weiß, der zunächst Positionsvorteil herausspielen konnte und dann diesen in zählbaren Materialvorteil umsetzte. Mit vier Mehrbauern beendete eine sehenswerte Mattdrohung die Partie – 2:0.

Nach starker Eröffnung konnte Peter Faiß von den Ungenauigkeiten seines Gegners profitieren und eine positionelle Gewinnstellung herausspielen. Dann konnte er Material gewinnen und verwertete dies sicher. Ralph Ottstadt gab den in der Eröffnung gewonnenen Bauern zurück und konnte sich das Läuferpaar sichern. Danach habe ich von der Partie wenig gesehen, im Endspiel hatte Ralph dann eine Figur mehr – 4:0.

Eine interessante Partie spielte Patrick Sieber, dessen Stellung ich im Mittelspiel für etwas schlechter hielt. Aber Patrick ist bekanntlich zäh und hatte im Endspiel eine Figur für verbundene Freibauern geopfert, was ihm den Sieg einbrachte. Stefan Wagner konnte im Laufe der Partie eine Qualität gewinnen, mußte sich aber nach einem taktischen Versehen mit Remis zufrieden geben – 5:.

Die Partie von Wolfgang Hartmann war die ganze Zeit ausgeglichen, wenn nicht sogar besser für seinen jungen Gegner. Am Schluß stand die logische Punkteteilung. Schließlich endete der Mannschaftskampf mit meiner Partie. Bereits nach der Eröffung hatte ich etwas Vorteil, den ich im Mittelspiel noch etwas ausbauern konnte. Allerdings verteidigte sich der Gegner zäh und beging erst nach weit über fünf Stunden im Damenendspiel den entscheidenden Fehler, welcher einen wichtigen Bauern kostete. Nach Damentausch war das Bauernendspiel gewonnen – 7:1.

Nach diesem klaren Sieg belegt die erste Mannschaft den vierten Tabellenplatz und darf sich auf das Auswärtsspiel beim Tabellenführer Sfr. Mainz freuen. Landskrone II verliert zu Hause 2:6 und hat weiterhin mannschaftspunktlos die rote Laterne.

Manuel Gauer

16. 2. 2017

Sfr.Mainz I                     - SC Landskrone I               4:4
1 Bauer, Claus (2090)           - Wagner, Stefan (1995)         0:1
2 Kiefer, Daniel (2224)         - Weiss, Reinhold (2073)        ½:½
3 Muench, Ingo (2127)           - Ottstadt, Ralph (2062)        0:1
4 Neurohr, Juergen (2059)       - Barth, Claus Dieter (1974)    ½:½
5 Schneider, Joerg (2046)       - Gauer, Manuel (2004)          ½:½
6 Paskalutsa, Vladimir (1919)   - Faiss, Peter (1959)           1:0
7 Sabel, Reinhard (1812)        - Hartmann, Wolfgang (1872)     ½:½
8 Ponciano, Jean-Jacques (1634) - Foerster, Erik (1988)         1:0

Sfr.Heidesheim   II             - SC Landskrone   II            6½:1½
1 Loef, Dirk (2062)             - Behm, Willi (1946)            ½:½
2 Beck, Michael (2080)          - Becker, Alexander (1846)      +:-
3 Hettergott, Thomas (1962)     - Stegner, Marco (1724)         1:0
4 Faldum, Manfred (2044)        - Ludwig, Christian (1832)      +:-
5 Luzius, Jannik (1598)         - Loesch, Adrian (1701)         ½:½
6 Kalepky, Helmut (1867)        - Binet, Frederick (1672)       1:0
7 Winkler, Nils (1541)          - Reifschlaeger, Bernhard (1616)1:0
8 Appel, Helmut (1686)          - Kirmeir, Andreas (1651)       ½:½

SC Landskrone   IV              - SV Pfeddersheim   II          6:2
1 Omran, Wael (1675)            - Roos, Bernhard (1618)         ½:½
2 Israel, Frank (1565)          - Baur, Markus (1404)           ½:½
3 Ebling, Marc (1413)           - Deutsch, Otto (1465)          1:0
4 Wallbrecht, Gerhard (1630)    - Walter, Christoph (1134)      1:0
5 Stegner, Naomi (1281)         - Walter, Annette (1134)        -:+
6 Scholze, Josua (1317)         - Klemm, Dominik (894)          1:0
7 Guettler, Karl (1460)         - Heilfurth, Elias (910)        1:0
8 Spinnler, Wolfgang (1454)     - Plew, Marco (1122)            1:0
15. 2. 2017

SG Landskrone U16 I             - SK Bingen I                   0:4
1 Lorenz, Tobias (1554)         - Hinrichs, Niklas (1919)       0:1
2 Ruehl, Alexander (1439)       - Hinrichs, Paul (1861)         0:1
3 Dittenberger, Svenja (1208)   - Lutterbach, Jakob (1394)      0:1
4 Hartmann, Hannah (782)        - Berstler, Tobias (1196)       0:1

SG Landskrone U16   II 		- Vorw.Orient Mainz 		4:0 kl
15. 2. 2017

Vorw.Orient Mainz I             - SC Landskrone I               2:2
1 Galaida, Artur (1037)         - Dittenberger, Nico (973)      -:+
2 Preuss, Manuel (823)          - Pueschel-Esparza, Mateo (732) 1:0
3 Hery, Bastian                 - Stein, Konstantin (832)       1:0
4 Habboush, Hala                - Hartmann, Simon (746)         0:1

SC Landskrone I                 - Vorw.Orient Mainz I           2½:1½
1 Dittenberger, Nico (973)      - Galaida, Artur (1037)         0:1
2 Pueschel-Esparza, Mateo (732) - Habboush, Hala                1:0
3 Stein, Konstantin (832)       - Preuss, Manuel (823)          1:0
4 Hartmann, Simon (746)         - Hery, Bastian                 ½:½

Sfr.Mainz I                     - SC Landskrone   II            4:0
1 Todryk, Dominik (798)         - Kalina, Emil (699)            1:0
2 Heim, Henrik                  - Mueller, Mirelle-Fabie. (716) 1:0
3 Einsfeld, Julien              - Estenfeld, Leander            1:0
4 Fischer, Maximilian           - Heese, Mara                   1:0

SC Landskrone   II              - Sfr.Mainz I                   2:2
1 Kalina, Emil (699)            - Heim, Henrik                  0:1
2 Mueller, Mirelle-Fabie. (716) - Bohland, Max                  1:0
3 Estenfeld, Leander            - Koufen, David                 1:0
4 Heese, Mara                   - Read, Thomas                  0:1
13. 2. 2017

Ein Bowlingnachmittag

Vor Kurzem hatten viele Kinder und Jugendliche des Schachclubs Landskrone den Wunsch geäußert, auch außerhalb des Schachsports hin und wieder mal etwas Gemeinsames zu unternehmen. Daher soll nun ca. alle sechs Wochen ein Treffen außerhalb der 64 Felder stattfinden.

Am 4.2. – einem Samstagnachmittag – trafen sich 21 Nachwuchsspieler und vier Eltern zum Bowlingspielen in Mainz. Auf vier Bahnen wurden mit viel Spaß die Pins umgelegt.

Nur den Allerjüngsten (6 bis 9 Jahre) wurden dabei Banden zugestanden. Als bester Bowler der Gruppe erwies sich dabei Paul, der mit 116 bzw. 95 Punkten zwei gute Spiele hinlegte und sich so vor Konstantin, Guiseppe, Mirelle, Mara und Leander durchsetzen konnte.

In der Gruppe der 9-11-Jährigen gewann Julian (72) das erste und Yannick (80) das zweite Spiel. Pierre, Marek, Lasse und Emil landeten teils nur knapp dahinter.

Auf den beiden Bahnen mit den Älteren spielten jeweils auch Erwachsene mit, damit die Jugend sich außerhalb vom Schach noch nicht zu stark fühlt. So gewann Alexander (89) das erste und Michael (109) das zweite Spiel vor Christiana und den 11-12-Jährigen Simon (98 in zweiten Spiel), Maurice (69 im ersten Spiel), sowie Niklas G. und Lena.

In der Gruppe der 13-15-Jährigen konnt Marco (93 bzw. 123) die Jugend noch in die Schranken weisen und plazierte sich vor Leandro (82 im ersten Spiel), Hannah (66 im zweiten Spiel), Melissa,Tom und Pascal.

Unser Jüngster Teilnehmer quälte sich leiden mit Bauchschmerzen und mußte sich manchmal am Wurf vertreten lassen. Aber mindestens alle anderen hatten großen Spaß, so daß dies ganz sicher nicht die letzte gemeinsame Aktion außerhalb des Schachbrettes gewesen ist.

Die oft geäußerten Wünsche Grillen, Schwimmen und Radtour müssen noch auf die wärmeren Jahreszeit warten. Hier ist eventuell Samstag, der 29.4. als erste Draußenaktion ins Auge gefaßt. Vorher wird wohl für den 17. März zum Spielenachmittag mit Brettspielen (ohne Schach) und zum Dart eingeladen.

Gerhard Dittenberger

10. 2. 2017

SC Landskrone   III             - SV Alzey I                    4:4
1 Foerster, Erik (1988)         - Breckner, Hans-Rainer (1743)  ½:½
2 Wedel, Ralf (1687)            - Breckner, Thomas (1780)       ½:½
3 Lerch, Cornelia (1602)        - Warken, Stefan (1720)         0:1
4 Pflittner, Gino (1597)        - Mueller, Thomas (1539)        ½:½
5 Dittenberger, Timo (1459)     - Flato, Andreas (1566)         ½:½
6 Ruehl, Alexander (1439)       - Mueller, Olaf (1480)          0:1
7 Siedler, Marc (1422)          - Jonas, Siegfried (1365)       1:0
8 Breitbach, Stephan (1444)     - Pauli, Micha (1096)           1:0

Kreuznacher SV 1921 e.V.   III  - SC Landskrone   V             1½:3½
1 Sassenroth, Guenter (1594)    - Ohnsorg, Roland (1486)        ½:½
2 Zimmerlin, Wilhelm (1526)     - Kalina, Lena (1429)           ½:½
3 Klein, Heinz-Werner (900)     - Dittenberger, Svenja (1208)   0:1
4 Boehler, Felix                - Kalina, Mandy (982)           ½:½
5 Krummenauer, Marek            - Posa, Leandro-Mattia (845)    0:1

SC Landskrone   VI              - Sfr.Mainz   IV                2:3
1 Guettler, Peter (1345)        - Lorenz, Hermann (1493)        ½:½
2 Lorenz, Holger (1160)         - Witte, Joshua (1476)          0:1
3 Stierstorfer, Tom Luca (1213) - Lukas, Martin (1411)          ½:½
4 Maul, Christian (979)         - Lukas, Christian (1391)       1:0
5 Heese, Vera (745)             - Blei, Thorsten (1132)         0:1
6. 2. 2017

SC Landskrone richtete Rheinhessenmeisterschaft aus

In der Zeit vom 5. bis 7.1.2017 richtete der Schachclub Landskrone die Rheinhessischen Meisterschaften aus. 26 schachbegeisterte Spieler suchten den Rheinhessischen Meister. Acht Spieler waren vom Gastgeber Landskrone am Start.

Die Meisterschaften waren in ein A- und ein B-Turnier unterteilt. Im A-Turnier der Rheinhessischen Spitzenspieler spielten 16 Spieler, zehn Spieler duellierten sich im B-Turnier. In fünf Runden im Schweizer System wurde der Sieger ermittelt.

Den Titel des Rheinhessenmeisters 2017 holte sich mit knappen Vorsprung Pascal Karsay (Vorwärts Orient Mainz) vor Jürgen Neurohr (SF Mainz). Auf Platz 3 landete der erst 12-jährige Paul Hinrichs vom SK Bingen. Ganz knapp am Treppchen vorbei und damit bester Landskroner Spieler war Erik Förster auf Rang 4. Die weiteren Plazierungen der Landskroner Spieler waren Platz neun Tim Ebling und Platz zehn Adrian Lösch.

Das B-Turnier gewann Günter Sassenroth (Bad Kreuznach) vor Marcel Polat (Vorwärts Orient Mainz). Platz drei ging an Wolfgang Spinnler und Platz vier an Lena Kalina (beide vom SC Landskrone). Auf dem siebten Platz landete der dritte Landskroner Teilnehmer Holger Lorenz.

Auch das Blitzturnier (fünf Minuten Bedenkzeit) wurde ausgetragen. Hier nahmen insgesamt 40 Schachspieler teil. Elf Spieler kamen vom Schachclub Landskrone. Nach den beiden Fidemeistern Johannes Carow und Elmar Karst von den Schachfreunden Heidesheim ging der dritte Platz an Patrick Sieber vom SC Landskrone. Die nächstplazierten Landskroner Spieler waren auf Rang fünf Manuel Gauer und Platz zwölf ging an Erik Förster.

Mit den Ergebnissen konnte der Gastgeber durchaus zufrieden sein, die Zahl der Teilnehmer hat noch Luft nach oben.

Gerhard Dittenberger

6. 2. 2017

Multatuli Ingelheim I           - SC Landskrone I               1½:2½
1 Wartenberg, Erwin (1412)      - Reifschlaeger, Bernhard (1616)1:0
2 Saala, Hans Werner (1581)     - Pflittner, Gino (1597)        ½:½
3 Dauner, Gerhard (1196)        - Israel, Frank (1565)          0:1
4 Kolfenbach, Manfred (1036)    - Guettler, Karl (1460)         0:1
30. 1. 2017

Rheinhessische Schulschachmeisterschaften 2017

Im Jahr 2017 war das St. Katharinengymnasium Oppenheim Gastgeber der Rheinhessischen Schulschachmeisterschaften.

Es fanden 35 Mannschaften in fünf verschiedenen Wettkampfklassen den Weg nach Oppenheim. Damit wurde ein neuer Rekord aufgestellt. Alleine der SC Landskrone stellte sieben Mannschaften in vier Altersklassen und war bei drei weiteren Schulmannschaften beteiligt.

In der WK I spielten Adrian Lösch, Marc Ebling, Benjamin Scholze und Nico Fachinger für Oppenheim. Maurice-Pascal Müller, Christian Luicke und Philipp Siedler spielten für das Williges-Gymnasium Mainz. Die WK I spielte zusammen mit der WK II ein Rundenturnier (Jeder gegen Jeden). Es nahmen neu Mannschaften teil, wurden aber getrennt gewertet. Oppenheim erreichte Rang zwei, das Williges-Gymnasium Platz drei. In der WK II war Lena Kalina für das Otto-Schott-Gymnasium Mainz am Brett. Diese Mannschaft belegte Platz zwei der WK II und erreichte somit die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft.

In der WK III gingen sieben Mannschaften an den Start. Für Oppenheim waren Till Hermanns, Timo Dittenberger, Hannah Hartmann, Svenja und Nico Dittenberger am Start. Für Nackenheim gingen zwei komplette Lanskroner Mannschaften an den Start. Tobias Lorenz, Alexander Rühl, Tom Luca Stiersdorfer und Julian Behr waren Team eins, Team zwei bestand aus Christian Maul, Leon Klüber (Gastspieler U16), Leandro Posa und Pascal Zerbe. Meister wurde Oppenheim, Platz zwei ging an Nackenheim I. Beiden Mannschaften gelang die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Nackenheim II belegte Platz vier der Tabelle.

 

In der WK IV schaffte es das St.-Katharinen-Gymnasium Oppenheim, sogar zwei Mannschaften an den Start zu bringen. Für die erste Mannschaft spielten Michel Schuh, Yannik Roth, Leonard Kinsky und Simon Hartmann. In der zweiten Mannschaft zeigten Pierre Choquet, Lasse Immel, Lukas Hauck und Elisabeth Kinsky ihr Können. Die WK IV wurde mit den Mädchenmannschaften zusammengelegt, so daß in diesen Altersklassen zehn Teilnehmer an den Start gingen, aber auch hier wurden die Wettkampfklassen getrennt gewertet. Die zweite Mannschaft aus Oppenheim erreichte nach neun Runden Schach den siebten Platz in ihrer Altersklasse und die erste Mannschaft erreichte Platz zwei, dies bedeutet ebenfalls die Qualifikation auf Rheinland-Pfalz-Ebene.

Neun Mannschaften im Bereich Grundschule zeigten ebenfalls ihr schachliches Können. Die Grundschule Oppenheim wurde vertreten von Konstantin Stein, Niklas Hauck, Deborah Scholze, Mara Heese und Quentin Loos. Das Team erreichte in der Endtabelle Platz fünf. Emil Kalina spielte für die Marc-Chagall-Grundschule Mainz und konnte mit seinem Team Platz acht belegen.

Insgesamt eine stolze Bilanz für die Nachwuchsabteilung des SC Landskrone.

Die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft findet am 11. März in Hillesheim in der Eifel statt.

Gerhard Dittenbeger

23. 1. 2017

SC Landskrone I                 - Sfr.Heidesheim   II           7:1
1 Sieber, Patrick (2146)        - Faldum, Manfred (2044)        1:0
2 Wagner, Stefan (1995)         - Hettergott, Thomas (1962)     ½:½
3 Ottstadt, Ralph (2062)        - Kalepky, Helmut (1867)        1:0
4 Weiss, Reinhold (2073)        - Labisch, Frank (1939)         1:0
5 Gauer, Manuel (2004)          - Luzius, Jannik (1598)         1:0
6 Faiss, Peter (1959)           - Winkler, Nils (1541)          1:0
7 Hartmann, Wolfgang (1872)     - Vogt, Dustin (1412)           ½:½
8 Foerster, Erik (1988)         - Kopp, Manuel (1863)           1:0

SC Landskrone   II              - SC Niederkirchen I            2:6
1 Ludwig, Christian (1832)      - Yakovenko, Oleg (2205)        0:1
2 Merkel, Gregor (1743)         - Simenon, Jozef (2165)         +:-
3 Loesch, Adrian (1701)         - Yakovenko, Denis (1926)       0:1
4 Wiltink, Joerg (1800)         - Eimer, Matthias (1915)        ½:½
5 Binet, Frederick (1672)       - Savoric, Michael (2051)       0:1
6 Kirmeir, Andreas (1651)       - Mueller, Elias (1853)         0:1
7 Reifschlaeger, Bernhard (1616)- Mueller, Sven (1917)          0:1
8 Pflittner, Gino (1597)        - Geib, Volker (1813)           ½:½

SK Gau-Algesheim   IV           - SC Landskrone   IV            6:2
1 Grieb, Stefan (1714)          - Israel, Frank (1565)          1:0
2 Breitenbach, Justin (1604)    - Schmitt, Stefan (1451)        1:0
3 Jilge, Sebastian (1455)       - Wallbrecht, Gerhard (1630)    0:1
4 Dillmann, Anja (1471)         - Breitbach, Stephan (1444)     ½:½
5 Ozga, Christian (1406)        - Dollmann, Michael (1561)      1:0
6 Hein, Christoph (1526)        - Guettler, Karl (1460)         1:0
7 Hoffmann, Rudolf (1561)       - Ohnsorg, Roland (1486)        1:0
8 Matsievski, Arsenij (1037)    - Dollmann, Katharina (1098)    ½:½
17. 1. 2017

Rheinhessischen Jugendblitzmeistermeisterschaften 2017

SC Landskrone war erfolgreich

 

Bei den Rheinhessischen Blitzmeisterschaften startete der SC Landskrone mit 20 Jugendlichen. In der U10 gingen acht Teilnehmer an den Start. Darunter waren die Landskroner Konstantin Stein, Mirelle-Fabienne Müller und Emil Kalina. Nach 14 Runden war es Konstantin Stein, der sich den dritten Platz sichern konnte. Mirelle-Fabienne Müller belegte den sechsten Platz und Emil Kalina wurde Achter.

Die Gruppe U12 und U14 spielten zusammen, wurde aber getrennt gewertet. Von 26 Teilnehmern waren zwölf Landskroner am Start. Es waren zehn Spieler der U14 und 16 Spieler der U12 am Blitzen. In der U12 gab es folgende Plazierungen für den SC Landskrone: Rheinhessenmeisterin wurde Lena Kalina, Vizemeister Maurice-Pascal Müller, Platz fünf ging an mit Nico Dittenberger. Den sechsten Platz belegte Leonard Kinsky, Julian Behr wurde Neunter, Mateo Püschel Zwölfter und Pierre Choquet landete auf Platz 13.

In der U14 holte sich Tobias Lorenz den Titel des Rheinhessenblitzmeisters. Tom Luca Stiersdorfer wurde Sechster, Leandro Posa erreichte Rang sieben, Pascal Zerbe wurde Neunter und der zehnte Platz ging an Niclas Goncalves.

Die Klasse U16/U18 spielte zusammen mit den Erwachsenen. Hier gelang es Timo Dittenberger in der U16 den dritten Platz zu belegen, Alexander Rühl erreichte Platz sechs. In der U18 wurde Adrian Lösch Zweiter, Marc Ebling fünfter und Philipp Siedler belegte den sechsten Platz.

 
Das Ergebnis von zwei Titeln, zwei Vizemeistern und zwei Drittplazierten zeigt, daß der SC Landskrone zufrieden auf die Nachwuchsarbeit schauen kann.

Gerhard Dittenberger

16. 1 2017

Sfr. Heidesheim   III           - SC Landskrone   III           2½:5½
1 Faldum, Stefan (1632)         - Foerster, Erik (1988)         0:1
2 Appel, Helmut (1686)          - Wedel, Ralf (1687)            0:1
3 Konrath, Martin (1615)        - Ebling, Tim (1677)            0:1
4 Girg, Rolf (1515)             - Pflittner, Gino (1597)        1:0
5 Vogt, Dustin (1412)           - P.-Ottstadt, Sanja (1447)     1:0
6 Bootz, Pascal (1207)          - Ruehl, Alexander (1439)       0:1
7 Cornish, Alexander (1849)     - Siedler, Marc (1422)          0:1
8 Eschborn, Daniel (1572)       - Israel, Frank (1565)          ½:½

SC Landskrone   V               - SV Bodenheim   II             2:3
1 Ohnsorg, Roland (1486)        - Hermanns, Christoph (1251)    1:0
2 Mueller, Maurice-Pascal (1156)- Hovenbitzer, Michael (1292)   1:0
3 Dittenberger, Svenja (1208)   - Vatter, Guenter (1232)        0:1
4 Heese, Vera (745)             - Heck, Kai Anton (1256)        0:1
5 Hartmann, Hannah (782)        - Klueber, Leon (986)           0:1

Multatuli Ingelheim   III       - SC Landskrone   VI            2½:2½
1 Lang, Lukas (1120)            - Guettler, Peter (1345)        0:1
2 Dauner, Gerhard (1196)        - Lorenz, Holger (1160)         ½:½
3 Heinssen, Simon (1059)        - Maul, Christian (979)         1:0
4 Kolfenbach, Manfred (1036)    - Mueller, Melissa-Zoe (751)	0:1
5 Braig,Tim (781)		- Siedler,Philipp 		1:0


Letztes Update: Januar 2018