DWZ

Die DWZ steht für Deutsche Wertungs Zahl, die 1992 eingeführt wurde und die bis dahin gültigen Ingo-Zahlen des Deutschen Schachbundes sowie das NWZ-System der DDR abgelöst hat. Für die beiden Wertungen gelten die Umrechnungsformeln:

DWZ = 2840 - Ingo * 8
Ingo = (2840 - DWZ) / 8

Die DWZ ist vergleichbar mit der Elo-Zahl der FIDE, wurde aber im Laufe der Jahre immer weiter entwickelt. Bei der Entwicklung wurden die Erfahrungen aus dem Ingo-System und dem NWZ-System berücksichtigt. Die Skala reicht von etwa 700 (Anfänger) bis über 2800 (Weltmeister). Ein durchschnittlicher Vereinsspieler hat etwa 1600. Die Auswertung der Turniere wird durch DWZ-Referenten vorgenommen, die die erfaßten Turniere an die Wertungszentrale des DSB weiterleiten, wo die zentrale Wertungsdatenbank (ZDB) geführt wird. Dort wird dann entsprechend des Endetermins eines Turniers eine chronologische Nachberechnung durchgeführt.

Im Gegensatz zum Ingo-System bedeutet eine höhere DWZ eine höhere Spielstärke.

Grundformel

Die DWZ wird folgendermaßen berechnet:

Rn = Ro + 800 * (W - We) / (E + n)

was man auch als

[neue DWZ] = [alte DWZ] + 800 * ([erzielte Punkte] - [erwartete Punkte]) / ([Entwicklungskoeffizient] + [Partien])

darstellen kann.

Erwartete und erzielte Punkte

Die erzielten Punkte W sind die Summe der Partieergebnisse, wobei ein Gewinn als 1 Punkt zählt, ein Remis als 0,5 Punkte und eine Niederlage als 0 Punkte.

Die erwarteten Punkte We werden mit der Näherungsformel

[erwartete Punkte] = 1 / (1 + 10 ^ (-[DWZ-Differenz] / 400))

berechnet, wobei DWZ-Differenz für

[eigene DWZ] - [DWZ des Gegners]

steht. Die erwarteten Punkte werden für jede einzelne Partie errechnet und dann addiert.

Der Entwicklungskoeffizient

Ein weiterer Bestandteil ist der Entwicklungskoeffizient.

[Entwicklungskoeffizient] = [Grundwert] * [Beschleunigungsfaktor] + [Bremszuschlag]

Dieser setzt sich aus dem Grundwert, dem Beschleunigungsfaktor und dem Bremszuschlag zusammen.

[Grundwert] = ([alte DWZ] / 1000) ^ 4 + J

Die Komponente J ist abhängig vom Alter des Spielers. Bei Jugendlichen bis 20 Jahre: J = 5, bei Junioren (21 - 25 Jahre): J = 10, bei Spielern über 25 Jahre: J = 15.

[Beschleunigungsfaktor] = [alte DWZ] / 2000

Beim Beschleunigungsfaktor gilt: Dieser darf nicht größer sein als 1 und nicht kleiner als 0,5. Außerdem wird er nur berechnet, wenn der Spieler unter 20 Jahre alt ist und die erzielten Punkte höher/gleich sind, als/wie die erwarteten Punkte. Falls dies nicht der Fall ist, ist der Beschleunigungsfaktor 1. Der Beschleunigungsfaktor hilft jüngeren Spielern, ihre DWZ schneller zu verbessern.

[Bremszuschlag] = exp((1300 - [alte DWZ]) / 150) - 1

Der Bremszuschlag wird nur für Spieler mit DWZ unter 1300 berechnet und nur, wenn die erzielten Punkte kleiner/gleich sind, als/wie die erwarteten Punkte, sonst ist der Bremszuschlag = 0. Der Bremszuschlag ist dafür da, daß die DWZ von schlechteren Spielern nicht so schnell sinkt.


Letzte Aktualisierung: Dezember 2008